Die Pflanzen: Die Heidelbeersträucher lieben eine saure (pH zwischen 4 und 5,5), humose, feuchte, aber auch durchlässige Erde. Es ist daher ratsam, ein großes Loch oder einen großen Graben zu machen (wenn mehrere Heidelbeerbüsche gepflanzt werden) und es mit Torf zu füllen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen kleinen Hügel erstellen, so dass die Pflanze nicht im Boden, sondern auf dem Boden ist. Pflanzen Sie die Büsche in dieses selbst erstellte Substrat und geben Sie ihnen genug Wasser. Von der Blüte bis zum Ende der Ernte ist es ratsam die Pflanze jeden Tag mit Wasser zu versorgen.

Dünger: Für den Hobbygebrauch ist es nicht notwendig, Kunstdünger zu verwenden. Sie können auch eine Schicht von etwa 1 cm Holzchips über den Boden streuen. Dies sorgt für den Erhalt der Feuchtigkeit, das Absterben von Unkraut. Zudem setzt es auch langsam Stickstoff frei, so dass Sie keinen Kunstdünger verwenden müssen.

Zurückschneiden: Der Schnitt erfolgt Ende Herbst / Anfang Winter. Sie müssen anfangs nur die älteren Zweige herausschneiden. Wenn der Strauch dann buschig wird, schneiden Sie die Zweige die kreuz und quer durch den Strauch wachsen ab, damit mehr Licht und Luft entsteht.

Preis pro Pflanze:  € 8,50